Der Garten


Eine Oase der Harmonie im Herzen des Mendrisiotto

Die Masseria ist ein klassisches Landgut mit grossen Ländereien, die in har­ter Arbeit bebaut wurden, weshalb seine Identität eng mit der umliegenden Landschaft verknüpft ist. Deshalb wird die Architektur des Gebäudes auch auf den Garten erweitert, einen lebendigen Ort, der sich in ständiger Wandlung befindet und an dem es immer etwas Neues zu entdecken gibt. Wo man heute nur ungemähte Wiesen sieht, soll ein Garten entstehen, der die biologische Vielfalt der regionalen Flora zeigt. Eine kleine Oase der Harmonie zum Spazierengehen, ein Ort zum Verweilen, um ­anschliessen neu durchzustarten.

Biologische Vielfalt, die es zu schützen gilt

Hecken aus Haselnussbäumen und Weissdorn, Holunderbäume in voller Blüte, der unvergleichliche Duft der Lindenblüten, Kirschbäume und Berg-Ahorn. Das Bepflanzungsprojekt für den Garten der Masseria di ­Vigino sieht verschiedenste botanische Arten vor, darunter gegen 2000 ­höhere Pflanzen aus dem Tessin, die jeweils beschildert sind, ­beschrieben und vorgestellt werden. Der Garten soll auch ein Ort des Lebens und Lernens sein, weshalb kleine Gemüse- und Obstgärten eingerichtet werden sollen, in denen Kindern eine gesunde Ernährung näher gebracht wird. Hier ­erfahren sie Wissenswertes über die Geschichte der Lebensmittel, ihre Anbauweise und Verarbeitung sowie ihr Wachstum zu den verschiedenen Jahreszeiten.

Mario Ferrari Präsident Slow Food Tessin Ehemaliger Direktor der Fondazione Diamante

Die Landschaft rund um die Masseria di Vigino ist in einen geschützten Raum eingebettet. Die Grünflächen der ­Masseria werten diesen zusätzlich auf.

Alessia Ponti, Sindaco di Castel San Pietro